Willkommen auf unserer Internetseite !
Wir sind als Rechtsanwältinnen in allen Bereichen des Zivilrechts tätig.
Spezialisiert haben wir uns auf das Familienrecht und stehen Ihnen unter anderem bei Ihren Fragen zu Eheverträgen, Trennung, Scheidung, Unterhalt oder Kindschaftssachen zur Verfügung.
 
Rechtsanwältin Koopmann
ist seit 1987 selbstständige Rechtsanwältin und seit 2003 Fachanwältin für Familienrecht.
 
Rechtsanwältin Bönicke-Rama
ist seit 1995 als Rechtsanwältin zugelassen und langjährig im Familienrecht tätig.

Ihre Rechtsanwälte für Familienrecht in Hamburg

Das Familiengericht hat sich in einer Reihe von höchstrichterlichen Entscheidungen zu den herkömmlichen Methoden der Bearbeitung bekannt. Die sogenannten nachehelichen Regelungen des Unterhalts und des Versorgungsausgleichs gehören demnach zum anerkannten und anwendbaren Instrumentarium der zuständigen Familienrichter.
Rechtsanwältin Koopmann

Rechtsanwältin für Scheidung und Scheidungsrecht in Hamburg

In der gerichtlichen Praxis werden üblicherweise die vier Fragen des Trennungsunterhaltes, des Sorgerechts für die Kinder, des Getrenntlebendenunterhalts und des Trennungsjahres separat voneinander behandelt, und auch das Familiengericht entscheidet im allgemeinen unter Berücksichtigung der Interessen der Kinder, so dass diese als drei voneinander unterschiedliche Methoden angesehen werden müssen. Es werden allerdings nicht stets alle Gesichtspunkte in der Praxis und den darauf basierenden Entscheidungen angerechnet. Lediglich in den Fällen, in denen von der Frage des Aufenthaltsbestimmungrechts für die Kinder und der Unterhaltsverpflichtung bis zur Vollendung der ersten Ausbildung abgewichen wird, werden üblicherweise auch alle Berechnungsmethoden aufgezählt und vom Rechtsanwalt in Hamburg auf ihre Anwendbarkeit hin geprüft.
Rechtsanwältin Bönicke-Rama

Der Scheidungsanwalt

Das Familiengericht ist gekennzeichnet durch seine vermittelnde Funktion als Gericht im Sinne der freiwilligen Gerichtsbarkeit, und es ist somit auch zuständig für die Anerkennung der Vaterschaft nach einem Vaterschaftstest. Oberstes Prinzip ist dabei die Berücksichtigung der Interessen der Kinder. Seine Aufgabe als Mediator nimmt der Richter in konkreten Rechtsstreitigkeiten auch im Rahmen der ihm übertragenen Kompetenz wahr. Eine Besonderheit des Scheidungsverfahrens vor dem Familiengericht besteht darin, dass es ausschließlich in Anwendung des Familienrechts entscheidet, zumindest dann, wenn der Vater des Kindes als Schuldner des regelmäßigen Unterhalts anzusehen ist. Strukturelle Offenheit, ein erhöhter hoher Grad an Abstraktion und die Trennung des Hausrat bei getrennt lebenden Ehegatten kennzeichnen die Situation vor, während und nach der Ehe. Das Wohl der Kinder, welches als oberster Maßstab gilt, macht die Frage des Sorgerechts und des Besuchsrechts sowie des Eherechts in stärkerem Maß konkretisierungsbedürftig als die Regelungen anderer familiärer Bereiche. Demzufolge spielen hier neben dem Kindesunterhalt und dem Zugewinnausgleich auch Fragen des Rechts und der Auseinandersetzung des gemeinsamen ehelichen Vermögens sowohl bei Gütertrennung durch Ehevertrag als auch bei Gütergemeinschaft oder Zugewinngemeinschaft eine wichtige Rolle.
Die Entscheidungen des Familiengerichts spielen nicht selten auch in den Bereich des Privaten hinein.
Unser Sekretariat
EVA KOOPMANN & VERENA BÖNICKE-RAMA
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬
Eine Familie
Ein Anwalt für Familienrecht
Rechtsanwälte für Familienrecht
Ein Scheidungsurteil vom Familiengericht